Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kindergeburtstag

Familienleben Mai 2017

Mai 2017 (und was ihn bunt gemacht hat)

Was so los war Wir haben im Mai zwei Geburtstage gefeiert. Den 9. Geburtstag der Maus und den 3. Geburtstag meines Blogs. Weil ich so ungern backe – im Gegensatz zu der Maus – wurde ihre Geburtstagstorte eine Eigenkreation aus Kerzen und Coppenrath & Wiese. Die Maus hat die Torte trotzdem geliebt. Dann sind wir ein Wochenende nach Berlin gefahren. Zu meiner kleinen Schwester. Zuerst dachte ich, das wird anstrengend und ich bin noch nicht wieder ganz gesund und deshalb war es irgendwie auch keine gute Idee. Am Ende war es das Beste, was wir fünf im Mai zusammen gemacht haben. Das Schlimmste in diesem Monat war die Krebsdiagnose meiner Freundin. Nach der ich sie am liebsten nicht mehr aus dem Arm gelassen hätte und mir klar wurde, wie wenig ich ihr zu helfen weiß. Wirst Du mir sagen, wenn ich was für Dich tun kann?, habe ich sie deshalb nur gefragt. Und dann haben wir darüber gesprochen, wann ihr wohl die ersten Haare ausfallen werden und ob sie sich vor Beginn der Therapie eine Kurzhaarfrisur schneiden lässt. Nur darüber haben wir geredet und über die kommenden Geburtstagsfeiern unserer Töchter und über den neuen Spielplatz …

Kinderleichte Vollkornkekse

Die Maus hatte gestern ihren 9. Geburtstag. Und mit 9 weiß man schon ganz genau, was man seinen MitschülerInnen zu diesem besonderen Tag in die Schule mitbringen will. Und weil man mit 9 auch schon ganz alleine backen kann – jedenfalls mit der wunderbaren Kinderleichten Becherküche von Birgit Wenz – wurde vorgestern in unsere Küche fleißig gewerkelt, abgemessen, gerührt, gebacken und verziert. Ich durfte dabei sein, aber nur mit der Kamera. Und die Minimaus hat den ersten Keks verkostet. Mjamm, mjamm war ihre Meinung dazu.

Geschenkideen für große Mädchen

So, morgen ist es nun also soweit. Meine Maus wird 9!!!! Wann ist das denn nur passiert? 9 Jahre bin ich schon Mama. Was für eine irre Zeit das in den Anfängen war. Ich kann mich genau daran erinnern, dass ich mich vollkommen verloren fühlte. Damals im Angesicht dieses kleinen Bündels Mensch. Der Mäusepapa ging irgendwann auch mal wieder in seine Ein-Mann-Kanzlei und ich hatte Sorge, den Tag allein mit einem Baby nicht zu schaffen. Mein Blick beim morgendlichen Abschied muss Bände gesprochen haben, denn er strich mir sanft über die Wange und meinte: Wenn die Maus am Ende des Tages noch lebt, dann hast Du Deine Sache gut gemacht. Das sollte nicht etwa heißen, dass er mir nicht zutraute, mich um unser Baby zu kümmern. Im Gegenteil, damit hatte er mir auf seine Weise gesagt, dass er keinerlei Erwartungen an mich hatte. Ich musste nicht putzen, kochen oder irgendwelche anderen scheinbar wichtigen Dinge erledigen. Ich sollte mich nur ein paar Stunden so gut es eben ging, um dieses neue Menschlein kümmern. Alles andere würden wir dann schon gemeinsam regeln.

Der Mäuserich ist schon/erst 5

Wir haben gerade einen 5. Geburtstag gefeiert. Der Mäuserich ist jetzt 5. Er ist groß und wird immer größer. Die Kita hat uns vorgestern ihren Einschätzungsbogen für die 4,5 jährigen-Gespräche in der Schule vorgestellt. Der Mäuserich macht seine Sache gut. Er ist ein aufgewecktes, interessiertes und kluges Kerlchen. Wir müssen jetzt darüber nachdenken, ob er vielleicht schon im kommenden Schuljahr 2017/2018 in der Vorschule oder gar vorzeitig in der Schule besser aufgehoben wäre als in der Kita.