Alle Artikel mit dem Schlagwort: Baby im Bauch

Stilllesung

Der Conbook-Verlag war so freundlich anzufragen und mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen. Zum Glück, denn ich hätte dieses Buch sonst verpasst. Und das wäre schade gewesen, denn es ist ein schönes Buch. Es heißt „Die Nabel der Welt“ und wurde geschrieben von Nadine Luck. Nun gut, es ist weder besonders aufreibend noch besonders kritisch. Es ist eben kein Krimi, aber es ist informativ, lustig und ein bißchen verrückt, denn es beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an Bräuchen, Sitten, Aberglauben und Traditionen rund ums Babybekommen und Babyhaben weltweit. Nadine Luck hat sich viel Arbeit gemacht und alles mögliche und unmögliche zusammen getragen. Ich habe mehr als einmal gestaunt oder wusstet ihr, dass in den USA Millionen mit dem sogenannten Family Balancing (Wunschgeschlecht bei künstlicher Befruchtung) gemacht werden; dass Frauen im alten Ägypten mittels Getreidekörnern eine Schwangerschaft feststellen konnten; dass sich philippinische Schwangere gegen Aswangs (vampirähnliche Wesen) schützen oder dass spanische Schwangere auf saure Gurken verzichten? Gewundert habe ich mich auch über den Feiertag für Hebammen in Bulgarien; über die Statistik, die besagt, dass in der Schweiz geborene …

Das dritte Mal schwanger und alles bleibt anders…

Ein paar Gedanken zum Schwangersein Ich bin mit dem dritten Kind schwanger und daher momentan in einer gefühlsduseligen Stimmung. Deshalb muss das hier jetzt mal ausgesprochen oder besser aufgeschrieben werden: Auch die dritte Schwangerschaft nehme ich nicht selbstverständlicher als meine ersten beiden. Okay, ich bin nicht mehr ganz so unerfahren und auch nicht mehr ganz so nervös vor dem, was da auf uns zukommt. Ich habe keine Angst mehr vor der Entbindung und habe meine Beleghebamme dieses Mal rechtzeitig kontaktiert. Meine Mutter wird nach ihrer Pensionierung im Herbst aus der Ferne zu uns in die Nähe ziehen und wir haben auch ansonsten ein funktionierendes Netzwerk aus Kita, Eltern und Babysitter. Ich bin inzwischen auch viel gelassener im Umgang mit den Fragen, die ich mir jetzt noch nicht beantworten kann (Wie wird es mit drei Kindern sein? Werden wir genug Platz, Energie und Zeit haben? Werde ich allen Kindern gerecht werden können?…) Ich weiß, dass sich die Antworten zu gegebener Zeit einstellen werden und sich vieles lösen lässt, wenn es soweit ist. Aber manche Gedanken und Sorgen …