Belletristik Bücherstapel Hörbücher Kinderbuch Sachbuch

Bücherstapel Sommer 2018 oder nestwarm und eiskalt

Bücherstapel Eismacher / Martamam

Lesen, Kaffee trinken, lesen, Eis essen, lesen, lesen, lesen….

So stelle ich mir meinen Sommer vor. Denn nichts ist schöner als viele Bücher und viele Lesestunden am Meer, oder auf dem Balkon, oder im Park, mit Sand unter den Füßen, einer Limo auf dem Beistelltisch oder der Picknickdecke unterm Po…wo auch immer mein Lieblingsleseplatz gerade ist.

Meine Lieblingsbücher für diesen Sommer stehen jedenfalls fest, vielleicht ist auch etwas für dich dabei:

 

*Die Eismacher von Ernest van der Kwast (btb Verlag, Taschenbuch, € 10,00)

Bücherstapel Sommer / Die Eismacher

Die Geschichte über eine Eismacherfamilie in Italien und den Niederlanden, die sich über mehrere Generationen erstreckt, ist wunderschön. Nicht ausnahmslos leicht und fluffig, sondern auch bittersüß und träumerisch, skurril, sinnlich und melancholisch, manchmal auch witzig und beinahe die ganze Zeit herzergreifend. Das Buch erzählt von verlorenen Sommern, von Familientradition und einem Stück Kulturgeschichte, von der Liebe, von dem Gefühl, nicht dazuzugehören, und von dem Gefühl, dazugehören zu müssen, von Träumen, eigenen Wegen, Verantwortung und zerbrochenen Beziehungen. Und natürlich vom Geschmack der Eiscreme: zartschmelzendes Grappasorbet, sanftgrünes Pistazieneis, zimtfarbene Schokolade. Intensiv, greifbar, dramatisch und poetisch schreibt Ernest van der Kwast über all dies. Ein Buch, dass also trotz des kalten Gelati das Herz erwärmt. Deshalb, jetzt ganz schnell das Buch schnappen, ab auf den Balkon und dazu ein Eis essen!

 

*Das Nest von Cynthias d´Aprix Sweeney (Goldmann Verlag, Taschenbuch, € 11,00)

Das Nest / Cynthia d´Aprix SweeneyUnd gleich noch eine Familiengeschichte. Das Nest allerdings ist bissig und berichtet über das Gezerre von vier Geschwistern um das Familienerbe der Plumbs. Alle vier sind neurotisch und egoistisch. Jeder versucht soviel wie möglich vom schwindenden Erbe zu bekommen und dabei vergessen sie auch schon mal, was wirklich wichtig ist: die Familie, die Menschen, die einen seit Geburt kennen und trotz Schwächen lieben. Es wird hintergangen, in Erinnerungen geschwelgt und ums Geld gekämpft. Ich brauchte eine Weile, um in die Geschichte einzutauchen, aber im Urlaub habe ich schließlich Zeit und deshalb darf die Geschichte auch ganz langsam beginnen. Denn sie baut sich aus verschiedenen Erzählperspektiven ganz allmählich auf und am Ende zeigt sich, dass dieser Erzählstil sehr gut passt, dass die zunächst lockeren Erzählstränge sich grandios ineinander verflechten und dass zum Schluss alles harmonisch zusammenspielt. Die sympathischen Nebencharaktere und die skurrilen Geschichten machen irre Spaß. Und die Story selbst ist schwebend leicht geschrieben, denn die Autorin erzählt sie intelligent, solide und geradezu unverschämt unterhaltsam. Eines ist auf der letzten Seite dann wieder mal klar: Geld macht nicht glücklich.

 

*Anders von Andreas Steinhöfel (Carlsen Verlag, Taschenbuch, € 7,99)

Anders / Martamam Bücherstapel

Habe ich schon gesagt, dass ich mich verliebt habe? Und zwar in Andreas Steinhöfel. Weil er so unglaublich schöne Kinderbücher schreibt. Weil ich sie meinen Kindern abends so gerne vorlese, und morgens und nachmittags und zwischendurch auch… weil wir ganz oft einfach nicht aufhören können mit dem Lesen und dann noch ein Kapitel und noch ein Kapitel lesen, weil wir dabei zusammen lachen und auch mal weinen, weil wir manchmal die Luft anhalten und gar nicht gleich einschlafen können, nachdem ich das Buch dann doch endlich zugeklappt habe.

Nach Rico und Oskar gelingt Steinhöfel mit Anders wieder ein starkes Buch, in dem aus dem verunglückten Felix Anders wird. Seine Gewohnheiten ändern sich. Aber er erinnert sich nicht an die Zeit vor seinem Unfall. Und es gibt einen Menschen, der alles dafür tun würde, dass das auch so bleibt … Eine spannende Geschichte und eine sehr bewegende, denn sie handelt vom Erwachsenwerden und vom Mut, zu sich selbst zu stehen. Also, nach einer klitzekleinen Pause, in der wir uns frischen Eisvorrat besorgen müssen, kehren wir zurück auf den Balkon und lesen das Buch alle zusammen noch einmal!

 

*Das geheime Leben des Monsieur Pick von David Foenkinos (Penguin Verlag, Taschenbuch, € 10,00)

Das geheime Leben des Monsieur Pick / Martamam Bücherstapel

Auch ein ganz wunderbarer Zeitvertreib ist diese Geschichte. Leicht, humorvoll und geistreich. Lesen! würde ich einfach mal sagen.

Na gut, ich erzähle ganz kurz noch etwas mehr: Die Geschichte beginnt in einer Bibliothek für Bücher in einem kleinen Ort in der Bretagne. Bücher, die kein Verlag veröffentlichen, also niemand lesen will. Bis eines Tages eine Literaturagentin dort ein Manuskript entdeckt und es so aussieht, als sei die Literaturentdeckung des Jahres von Henri Pick, einem bretonischen Pizzabäcker, geschrieben worden. Aber ist das wirklich wahr? Seine Witwe behauptet nein. Ihr Mann habe Zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als Einkaufslisten. Vielleicht hatte Monsieur Pick also ein geheimes Zweitleben?

Das Buch von Monsieur Pick löst einige Turbulenzen aus. Viele Neugierige kommen jetzt in das abgelegene Dorf und so verändert das Buch auch das Leben der Dorfbewohner. Am Ende ist nichts so, wie es scheint. Alles verändert sich.

Und jetzt sage ich es noch einmal: Lesen!

 

*111 Orte für Kinder in Hamburg von Daniela Clément (Emons Verlag, Taschenbuch, €16,95)

111 Orte für Kinder in Hamburg / Martamam BücherstapelDaniela Clément ist sehr oft umgezogen, im In- und Ausland. Erst aus Hamburg wollte sie nie wieder weg. Genau wie ich. Sie findet: Das Einzige, was schöner ist als Hamburg, ist Hamburg mit Kindern. Auch das sehe ich – na klar – genauso. Dieser Reiseführer für Kinder ist sein Geld absolut wert. Ich bin begeistert. Nicht nur Tipps für Museen, sondern auch tolle Spielplätze, Läden, kindgerechte Cafés und andere Besonderheit wie z.B Paternosta fahren werden hier beschrieben. Hamburg ist auch für mich die schönste Stadt Deutschlands. Und Hamburg ist eine Stadt für Kinder! Dieser Stadtführer beweist es ganz genau 111-mal. Denn hier gibt es einfach alles: verwunschene und gruselige Orte, aber auch unbekannte, historische, lehrreiche und ganz neue – und immer sind sie spannend, schön, witzig und perfekt für Kinder.

Und weil der Sommer die beste Jahreszeit ist, um all das auszutesten, starten wir genau jetzt damit. Mal sehen, wohin es uns verschlägt.

 

*Mit anderen Augen von Fabian Sixtus Körner (Ullstein Verlag, Paperback, € 15,00)

Mit anderen Augen / Martamam BücherstapelMit anderen Augen ist ein Buch über das Reisen, ein Buch über Eltern, die ein Kind mit Trisomie 21 bekommen, über die kleine Yanti, über das Glück und die Liebe. Es ist eine Lebensgeschichte, die mich nicht nur berührt hat, sondern die mich auch nachdenken lässt und die ein positives Gefühl hinterlässt. Weil Fabian Sixtus Körner mich mitgenommen hat in seine Gedanken rund um die Geburt seiner Tochter und weil er ehrlich und aufrichtig über Ängste, Sorgen und den Wunsch nach Freiheit schreibt, der auch nach der Geburt seiner Tochter unverändert geblieben ist. Er erzählt, was die Intensivstation für Neugeborene und ein Transitraum gemeinsam haben, wie man in der vertrauten Heimatstadt noch Microabenteuer erleben kann, was Elefantenherden mit Großeltern und Geschwistern zu tun haben, wie seine Tochter seinen Blick auf die Menschen und die Welt verändert hat, und warum das Reisen mit Kind und Kegel zu den schönsten Erfahrungen zählt, die er jemals gemacht hat. Ein klasse Buch!

 

*Wo gehts denn hier zum Glück von Maike van den Boom (Fischer Verlag, Tadchenbuch, € 9,99)

Wo gehts denn hier zum Glück / Martamam Bücherstapel

Das Thema Glück geht doch immer. Die Frage, warum Menschen in anderen Ländern glücklicher sind als wir, finde ich nach wie vor spannend. Und Maike van den Boom ist auch noch in die 13 glücklichsten Länder der Erde gereist, um ihre Antworten ganz persönlich herauszufinden. Sie sprach vor Ort mit Glücksforschern, Korrespondenten, Auslands-Deutschen und Menschen auf der Straße. Von Australien bis Island entdeckte sie ganz bestimmte Aspekte in der Lebenseinstellung, die dazu führen, dass Menschen mit ihrem Leben zufrieden sind.

In einem sind sich alle einig: Glücklich zu sein, ist das Wichtigste im Leben. Und dafür strengen sich die Menschen täglich an. Was ist nun also das Geheimnis? Vielleicht ein anderer Umgang mit der Zeit, mehr Vertrauen, mehr Konsens, mehr Gelassenheit, ein stärkeres Wir-Gefühl?

Ich finde die Art und Weise sehr sympathisch, in der die Autorin uns erzählt, wie es andere machen und ob es ihnen leichter fällt Veränderungen in ihre Leben zu bringen und ihr Schicksal selbst zu bestimmen. Manches wiederholt sich, manches weiß man schon, manches taucht leider auch als Vorurteil oder Gemeinplatz auf. Aber das Thema bleibt trotzdem mein Lieblingsthema und wegen seiner kleinen und großen Reiseberichte darf dieses Buch dann auch mit an den Strand.

 

*Liebe zukünftige Lieblingsfrau von Michalis Pantelouris (Random House Audio, Hörbuch, 4 Cds, € 9,95)

Liebe zukünftige Lieblingsfrau / Martamam Bücherstapel

Eine Trennung nach 10 Jahren ist alles andere als lustig. Wenn das gemeinsame Altwerden keine Option mehr ist, wird noch einmal alles in Frage gestellt. Wie orientiert „Mann“ sich dann neu?

Michalis Pantelouris schreibt herzzerreißend lebensnah, voller Gefühl, mit großem Humor und jeder Menge Situationskomik über sein Leben als alleinerziehender Vater und unfreiwilliger Single. Schon seine Kolumne, in der er seine außergewöhnlich ehrlichen Briefe an die zukünftige Lieblingsfrau formuliert hat, hat mich sehr berührt.

Jetzt liest er seine Briefe auch noch selbst und das macht dieses Hörbuch für mich vollends zu etwas Besonderem. Ach!

 

*Das Buch vom Meer von Morten A. Stroksnes (nicht auf dem Foto; Penguin Verlag, Taschenbuch, € 10,00)

Das Buch vom Meer / Martamam Bücherstapel

Meer, Salz, Quallen, Fische, Krabben, Sand…das gehört für mich untrennbar zum Sommer dazu. Das Buch habe ich zugegebener Maßen erst einmal nur deshalb mitgenommen, weil mir das Cover so gut gefiel. Und später dann gefiel mir auch die Geschichte: Zwei Freunde erfüllen sich den Traum, im Nordatlantik einen Eishai zu fangen. Das sagenumwobene Ungeheuer, das sich nur selten an der Oberfläche zeigt. Aber das ist im Grunde nur der Rahmen für die wahre Geschichte des Buches, denn während die beiden Freunde warten erzählt der Autor poetisch, philosophisch und extrem faktenreich über das Meer. Von echten und erfundenen Wesen, von Quallenarten mit dreihundert Mägen, von Seegurken und Teufelsanglern. Von mutigen Polarforschern, Walfängern und Kartografen und vom harten Leben an arktischen Ufern, vom Skrei, der Generationen das Überleben auf den Lofoten sicherte, von der Farbe und dem Klang des Meeres.

Ist man nicht schon da, will man nach dem Lesen sofort ans Meer und die Füße ins Wasser stecken. Aber das Buch lässt sich auch an Land gut lesen, denn das Gefühl von Sand unter den Füßen und salziger Meeresluft im Gesicht stellt sich unweigerlich ein. Eine Abenteurgeschichte auf dem Meer in meinem Sehnsuchtsland Norwegen. Was könnte mich jetzt glücklicher machen? Mhm…Vielleicht noch ein Eis!

 

Nordsee / Yoga am Strand

 


Welche Bücher nimmst du mit in die Ferien? Hast du schon dein Lieblingsbuch für den Sommer gefunden? Ich freue mich über noch mehr Lesetipps!

 

Genieße den Tag / Martamam-Blog

 

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das:

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen