Bücherstapel Kinderbuch Mehr lesen Sachbuch

Bücher, mit denen ich im Urlaub war

Bücherstapel Martamam-Blog

Mein Urlaub hatte ganz viel mit der Liebe zu tun. Zum einen, weil sich mir in der Hinsicht so einige Fragen gestellt haben, und zum anderen, weil meine Literaturauswahl sich in erster Linie um das Zwischenmenschliche drehte. Was davon nun zuerst da war, meine Fragen oder die Bücher, oder ob mich erst die Bücher zu meinen Fragen führten, kann ich gar nicht so richtig sagen. Auf jeden Fall ging es um Begegnungen, um das Abenteuer der Liebe, um Glück und Freiheit. Und dann gab es da auch noch einen Krimi für mich und Hörbücher für die Kinder:

 

  1. Liebe kann jeder von Eva-Maria und Wolfram Zurhorst (Goldmann)

Liebe kann jeder / Martamam-Blog In diesem Büchlein werden Beziehungsfragen einmal ganz anders betrachtet. Keine Anleitung für die richtige Kommunikation mit dem Partner oder der Partnerin, keine rethorischen Strategien und keine banalen Ratschläge zum allgemeinen Umgang miteinander. Dieses Buch ist eine Einladung, den Blickwinkel zu wechseln, sich um sich selbst und sein eigenes Wohlbefinden zu kümmern, zu meditieren, seine „Hausaufgaben“ zu machen und die Beziehung mit einer Portion Ehrlichkeit und mit der Bereitschaft, sich selbst so anzunehmen wie man ist, lebendiger zu gestalten. Die Bestsellerautoren und Paartherapeuten Eva-Maria und Wolfram Zurhorst zeigen ganz praktisch, Schritt für Schritt, wie man den heilsamen Umgang mit sich selbst und dem Partner lernen kann. Sie schildern die Phasen der Liebe vom Verliebtsein über die erste Enüchterung bis hin zum langjährigen Zusammensein. Sie erläutern die Dynamik in Paarkrisen und sehen eine solche Krise als riesengroße Chance, sich selbst besser kennen zu lernen und die Beziehung zueinander zu vertiefen.

Ich mag auch ihr erstes Buch „Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest.“ (das gibt es inzwischen aktualisiert als Praxisbuch mit einer Meditations-CD). Zugegeben, der Titel ist schlecht, aber das sollte dich nicht davor abschrecken, es zu lesen. Denn es ist unglaublich erhellend, klug und tiefgründig geschrieben. Für alle, die wissen wollen, was die Liebe zum Lieblingsmenschen mit Selbstliebe zu tun hat…

 

2. Eine Liebe, in Gedanken  von Kristine Bilkau (Luchterhand Verlag)

Eine Liebe in Gedanken / Martamam-Blog


Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt, denn der Vorgänger Die Glücklichen ist eines der schönsten Bücher über das, was wir alle wollen. Glücklichsein.

Auch der Nachfolger „Eine Liebe in Gedanken“ ist überaus feinsinnig und berührend erzählt. Hier geht es um Liebe und Lebenslügen, um Hoffnungen und Träume der im Krieg geborenen Generation, um das Gefühl des Aufbruchs und des Umbruchs der Sechziger Jahre und darum, wieviel Intensität, Risiko und Schmerz wir zulassen, wenn es um unsere Gefühle und Beziehungen geht.

Aber jetzt schreibe ich gar nicht lange drumherum und sage nur noch: LESEN!

Hachz!

 

3. Glück allein macht keinen Sinn von Emily Esfahani Smith (Mosaik Verlag)

Glück allein mach keinen Sinn / Martamam-BlogEmily Esfahani Smith schreibt – na klar – über das Glück. Sie macht uns in ihrem Buch deutlich, dass wir ganz oft dem falschen Ziel hinterherjagen. Denn Glück allein macht das Leben nicht lebenswert. Im Gegenteil, das Glück folgt dem Lebenssinn.

Gestützt auf Erkenntnisse der Psychologie, Philosophie und Literatur sowie Geschichten von Menschen, die ein erfülltes Leben führen, beschreibt sie die vier Säulen des Sinns: Sich zugehörig fühlen. Die eigene Bestimmung finden. Die Welt durch Geschichten verstehen. Sich als Teil eines größeren Ganzen erfahren.

Das Buch hat mich inspiriert, denn dass der  Aspekt der Sinnfindung so deutlich und nachvollziehbar dargestellt und mit aktuellen Studienergebnissen untermauert wird, finde ich sehr gelungen und neu. Ich kann diesem Ansatz vieles abgewinnen und werde mich zukünftig viel mehr noch nach der  tieferen Bedeutung meines Lebens fragen.

 

 4. Lieben heißt wollen von Holger Kuntze (Kösel)

Liebe heißt wollen / Martamam-BlogHand aufs Herz: Manchmal kommen wir an einen Punkt, da fragen wir uns, wo das Leichte und Beglückende in unserer Beziehung geblieben ist, warum es öfter knirscht und hakt, obwohl wir das so gar nicht wollen. Vielleicht streiten wir uns auch gefühlt zu oft und stellen uns im schlimmsten Fall sogar die Frage:  Soll ich bleiben oder doch gehen? Der Paartherapeut Holger Kuntze beschreibt in seinem Buch einen Weg, um in einer solchen Situation wieder neu aufeinander zu zugehen. Auch hier findet sich der Ansatz wieder, den ich schon im Buch „Liebe kann jeder“ so treffend und stimmig fand: Sich aus den gewohnten Bahnen des Denkens und Handelns zu befreien und innere Flexibilität zu entwickeln. Also automatisierte Reaktionen zu hinterfragen, offen und ohne Abwehr zuzuhören und sich neu für den anderen zu entscheiden.

Ein kluges Buch, von jemandem, der sich mit der Liebe auskennt, und das uns zeigt, warum es den perfekten Partner nicht gibt und wie wir trotzdem miteinander glücklich sein können.

Manchmal kann ich eben gar nicht genug über die Liebe lesen.

 

5. Das Buch der Begegnung von Jorge Bucay (Fischer)

Das Buch der Begegnung / Martamam-BlogUnd weil die Liebe soooo wichtig ist im Leben, liegt auch noch dieses Buch auf meinem Bücherstapel. Das hier ist allerdings etwas ganz Besonderes und deshalb lese und blättere und markiere ich immer mal wieder drin herum. Und das tue ich deshalb, weil Jorge Bucay so ganz anders und wunderbar über die Liebe schreibt, weil er uns und unseren Wunsch nach der wahren, aufrichtigen Liebe so gut kennt, weil er uns tiefgründig und doch „leichtfüßig“ erzählt, wie wir den anderen entdecken können, was die Liebe mit uns macht, wann und wie uns die Sexualität erfüllen kann und warum das mit dem Zwischenmenschlichen manchmal gar nicht so leicht ist. Jorge Bucay hilft uns zu verstehen, woran wir so oft scheitern, wenn wir von Liebe reden und alles Glück von ihr erwarten.

Und auch hier gilt am Ende wieder: Nur wer sich selbst liebt, sich unabhängig vom anderen weiter entwickelt und sich dabei selbst immer besser kennenlernt, wird den Menschen finden, der sein Leben und seine Liebe mit ihm teilt.

 

6. Eine Million Minuten von Wolf Küper

Eine Million Minuten / Martamam-BlogEine Million Minuten hätte ich auch gern. Zeit, um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu leben. Denn diese stehen nicht auf den To-do-Listen. Als sich die Tochter des Autors abends beim Zubettgehen eben jene „Eine Million Minuten“ von ihm wünscht, kommt er ins Grübeln. Sie hat ja so Recht, gibt es da nicht noch etwas Wichtigeres als seine Karriere?

Eine Million Minuten“ ist die wahre Geschichte einer Familie, in der sich ein Vater von den Träumen seiner Tochter anstecken lässt und vier Menschen die Reise ihres Lebens machen.

Eine wunderschöne Geschichte, wie ich finde, die mich auch zum Lachen gebracht hat, und die ich am Liebsten allen Mamas und Papas schenken würde. Denn jeder von uns sollte sie erleben, die wundervollen, verrückten und lustigen Momente mit unseren Kindern. Diese Zeit kommt nicht zurück. Und damit ich mich auch wirklich, wirklich immer wieder daran erinnere, bleibt das Buch hier noch eine Weile auf dem Stapel liegen.

 

7. Kühn hat Ärger von Jan Weiler (Piper)

Kühn hat Ärger / Martamam-Blog
Nach den ganzen Liebesdingen brauchte ich dann doch mal etwas ganz anderes. Meine Wahl fiel dabei auf einen Krimi, und zwar von Jan Weiler, weil er so einen unverwechselbaren Schreibstil hat und mich deshalb auch jedes Mal großartig unterhält.

Und?

Yep, auch der zweite Fall von Kommissar Kühn – dieses Mal bei den Schönen und Reichen –  ist spannend, mit jeder Menge trockenem Humor und der durchaus tiefsinnigen Frage nach dem eigenen Platz im Leben.

Ach, überhaupt ist es eine tolle Geschichte. 

 

Auch das Bücherregal für die Kinder hat sich ein wenig gefüllt. Hier deshalb noch zwei neue Hörbuchlieblinge:

1. Kuschelflosse 04 – Die mächtige Glitzerbohne von Nina Müller (Cbj Audio)

Kuschelflosse 4 / Martamam-BlogDieses Buch muss zuallererst genannt werden, weil wir absolut vernarrt sind in die Kuschelflosse-Geschichten von Nina Müller. Deshalb hatte sich der Mäuserich auch den 4. Teil ganz arg gewünscht und ihn sich schon vor der Fahrt in den Urlaub zu Hause angehört. Erzählt wird die Geschichte von den Vorbereitungen zu Herrn Kofferfischs Glitzermond-Geburtstagsparty. Als Kuschelflosse gerade einen knusprigen Pfannkuchenturm backen will, klingelt das Aquafon. Das Geburtstagskind ist dran, denn es hat eine wahnsinnig tolle Überraschung bekommen! Die Freunde Kuschel, Sebi und Emmi staunen nicht schlecht: Aus einer klitzekleinen Glitzerbohne wächst eine riesige Pflanze mit bunt gemischten, magischen Blättern. Es ist ein Blatt-o-Mat, der für immer die Langeweile wegzaubert. Die Freunde sind begeistert. Stellt sich nur noch die Frage, ob dieses Gewächs wirklich so lustig ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Der Mäuserich findet das Hörbuch: „Sehr lustig und toll und auch ein bisschen unheimlich.“ Deshalb kommt es auf jeden Fall wieder mit auf die nächste Autofahrt. (Altersempfehlung ab 4 Jahre)

 

2. Der kleine Drache Kokosnuss und der Zauberschüler von Ingo Siegner (Cbj Audio)

Der kleine Drache Kokosnuss und der Zauberschüler / Martamam-BlogNoch so ein Autor, den wir aus dem Bücherregal nicht mehr wegdenken können. Der Mäuserich findet Kokosnuss: „Super“ Mit drei Ausrufezeichen. Und zwar jede Geschichte! Und ich meine wirklich JEDE. Ausnahmslos. Auch am Wochenende morgens um halb sechs.

In seinem 26.! Abenteuer begegnet Kokosnuss einem Hausschwein in den Sümpfen der Dracheninsel. Was hat es denn dort zu suchen? Das muss natürlich erforscht werden. Gemeinsam mit seinen beiden Freunden dem Stachelschwein Matilda und dem Fressdrachen Oskar bricht der kleine Drache also zu einer Sumpf-Expedition auf.  Dabei werden sie aus einer kniffeligen Situation von einem kleinen Zauberer gerettet. Aber was macht denn jetzt auch noch ein Zauberschüler auf der Dracheninsel?

So viele Fragen, auf die es auch Antworten geben muss. Kokosnuss, Matilda und Oskar erleben also mal wieder ein spannendes und lustiges Abenteuer, dass der Mäuserich rauf und runter hört und auch auf dem Weg in den Urlaub mit dabei hatte. Und später auch noch zum Wochenendausflug an den Strand.

Ich kann das sogar verstehen, denn die Geschichte ist in gewohnter Ingo Siegner – Art wirklich witzig. (Altersempfehlung: 4 Jahre)

 


Was hast du in den letzten Monaten so zum Lesen entdeckt? Hab noch einen schönen Restsommer!

 

Genieße den Tag / Martamam-Blog

 

 

P.S.

Disclaimer: Aufgrund der Nennung der Verlage, Autoren und Bücher, kennzeichne ich diesen Beitrag als einen mit WERBLICHEN INHALTEN. Dennoch gilt auch hier, wenn ich Produkte, Marken, Menschen oder Orte auf meinem MArtamam-Blog nenne, empfehle oder gar beschwärme, mache ich das als persönliche Empfehlung und im Rahmen meiner redaktionellen Themenauswahl auf dem Martamam-Blog. Alle hier gesetzten Links sind ein kostenloser Service von mir – unbezahlt und unaufgefordert. Jede bezahlte Kooperation werde ich immer ganz eindeutig als solche kennzeichnen.

You Might Also Like

1 Comment

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen