Monate: März 2015

Yoga-Mom und Buddha-Baby

Na gut, nach dem ich gestern recht miesepetrig war, ging es heute wieder besser. Yoga macht eben doch gute Laune bei Mutter und Kind. Die Minimaus fand es wohl eher gut, dass es beim Yoga mal eine andere Auswahl an Greiflingen und Rasseln gibt und mich haben die freundliche Athmosphäre, die entspannenden Übungen und der Austausch mit anderen Müttern glücklich gemacht. Da hat mich doch glatt das kühle Regenwetter nicht mehr gestört. Sat Nam.

(Bl) öder Sonntag

So langweilig wie dieser war schon lange kein Sonntag mehr. Regenwetter, kühler Wind und schlechte Laune. Ich konnte nichts dagegen tun. Ich fand den Tag ganz blöde heute. Ich habe (gefühlt) rund um die Uhr gestillt, Wäsche gemacht, Minimaus betüddelt, launische Gespräche mit dem Mäusepapa geführt, für und mit Maus und Mäuserich aufgeräumt und irgendwie nur darauf gewartet, dass der Tag vorübergeht. Ist er ja nun…Aber ein Nachgeschmack bleibt, weil der Tag so ungenutzt geblieben ist.

Freitagsfüller Nr. 2

Heute wieder der Freitagsfüller, angeregt von Barbara (scrap-Impulse) und los geht es: 1. Heute ist ein guter Tag, denn ich hatte das erste Mal seit Monaten einen Wellnesstermin während der Mäusepapa mit der Minimaus spazieren und einkaufen war. 2. Die Schule der Maus hatte heute Gartentag und Oma und Opa waren als freiwillige Helfer fleißig mit dabei. Bald steht das neue Schulbeet ganz voller Blüten. 3. Schade, dass ihr nicht sehen könnt, wie Minimaus sich seit heute allein vom Rücken auf den Bauch dreht.  4. Ich esse Schokolade beim Stillen, wenn ich einen Snack möchte. 5. Gib mir einen Milchkaffee, ein gutes Buch und etwas Zeit und ich werde einen glücklichen Moment erleben.  6. Über meine Schusseligkeit seitdem ich stille, könnte ich herzhaft lachen. 7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das vom Mäusepapa gekochte Chilli con carne, morgen habe ich einen Einkausbummel mit Mäuserich, Minimaus und meiner Mama geplant und Sonntag möchte ich zum Osterbasar! Ein schönes Frühlingswochenende wünsche ich Euch.

Stilllesung

Eine schlafende Minimaus, ein Kaffee und wieder ein sehr interessantes und gut geschriebenes Buch. Ich bin zufrieden mit dem Tag. Und Malte Welding hatte seinen Anteil daran. Genauer gesagt sein Buch „Seid fruchtbar und beschwert euch“. Er ist Vater, freischaffender Journalist und Autor und hat sich so seine Gedanken darüber gemacht, warum die Deutschen laut vieler Umfragen zwar Kinder wollen, aber nicht bekommen. Viele, sehr viele kluge Gedanken, viele Fakten, das Ergebnis vieler Studien, viele Expertisen und auch seine eigenen Erfahrungen kann man hier zu der Kernfrage nachlesen, warum es sogar in China mit seiner Ein-Kind-Politik im Durchschnitt pro Frau mehr Kinder (1,55) gibt als bei uns (1,3). Der Mäusepapa meint dazu, man habe ein Kind dann wohl nicht genug gewollt oder sei einfach nicht bereit, seinen Lebensentwurf für Kinder zu verändern. Immer ausgenommen die Paare, die ein Kind aus medizinischen Gründen nicht bekommen können. Die Komfortzone zu verlassen, erfordere eben auch Mut. Ich glaube, er denkt dabei auf der einen Seite an Freunde, von denen die einen ihr Auto erst abbezahlen wollten, erst noch …

Stilllesung

Puh – fertig, ich habe das Buch „Papa kann auch stillen“ von Stefanie Lohaus und Tobias Scholz innerhalb weniger Tage durchgelesen. Immer in den Still- und Schlafzeiten der Minimaus. Ich habe es sehr gerne gelesen und fand es spannend. Natürlich ist mir das Thema nicht neu. Ich beschäftige mich tagtäglich damit, auch in meinem Blog. Wie kann man sich als Paar die Familienarbeit und den Beruf teilen? Wie kann man beides haben – Kind(er) und Beruf – und sich dabei als Frau nicht an die Mutterrolle und als Vater nicht an den Beruf verlieren? Stefanie Lohaus und Tobias Scholz haben sich viele Gedanken dazu gemacht, geredet und verhandelt, Pläne entworfen, Listen verworfen und einen fairen Weg für sich gefunden. Einen Weg, den ich verstehen kann, weil der Mäusepapa und ich auch so einen Weg gehen. Den 50/50 Weg oder wie es im Buch heißt, das 50/50 Prinzip. Ich kann ohne Einschränkungen sagen, dass ich das Buch mag. Es war mir zwar nicht alles neu und viele Fakten zu Studien, Umfragen und dem Vergleich mit unseren europäischen Nachbarn kannte ich schon sehr gut. …

Mein Sonntag in Bildern

Der Sonntag begann sehr schön mit Freunden, die trotz Zeitmangels auf einen Kaffee vorbei kamen, um von unserem Urlaub zu hören und um uns mal wieder zu sehen. Die Minimaus hat sogar etwas Neues zum Anziehen bekommen. Der Mäusepapa war dann heute Nachmittag mit Maus und Mäuserich unterwegs und ich habe derweil die Minimaus spazieren getragen. Das war Teil meines Selbstversuches, mir mehr Freiräume zu schaffen. Am Wochenende nicht immer alles zu fünft machen zu müssen, gehört für mich momentan dazu. Die Minimaus ist aus ihrem blauen Wollanzug nun schon herausgewachsen und hatte daher heute zum ersten Mal den roten an. Der Rote gehörte schon dem Mäuserich und ich musste deshalb unbedingt im Bild festhalten, dass die Minimaus jetzt auch schon darin steckt. Der Spazierweg war zwar nicht Natur pur, dafür jedoch sehr urban. Aber das Wichtigste war, am Ende wartete die Oma mit Kaffee und Apfelkuchen auf uns. Mein Herz macht noch jedes Mal einen kleinen Freudenhüpfer, wenn ich daran denke, dass wir jetzt zur Oma gehen können wann immer wir wollen, denn sie wohnt …

Lovely Blog Award

Welch süße Idee – der Lovely Blog Award. Dank Julia von immerlauter bin ich dabei. Dafür bedanke ich mich herzlich und mache sehr gerne mit. Hier also die 7 Fakten über mich: 1. Ich bin gerade 40 Jahre alt geworden, promovierte Juristin und habe inzwischen drei Kinder. Und ja, alle drei sind Wunschkinder, geplant und vom selben Mann, dem Mäusepapa. 2. Mein Blog habe ich in der Schwangerschaft mit der Minimaus im letzten Jahr begonnen und liebe ihn sehr, denn hier kann ich ernste, fröhliche, glückliche und verrückte Momente festhalten,verarbeiten und teilen. Vielleicht kann ich später auch mal meinen Kindern zeigen, wie ich als Mama gelebt, geliebt und gedacht habe. 3. Ich bin gerne Mama. Das macht mich glücklich, aber manchmal macht mich das Mamasein auch ganz verrückt. Dann brauche ich dringend kinderlose Zeit, um wieder etwas Abstand zu bekommen und entspannt zu sein. Daher ist für mich ein Leben ohne meinen Beruf nicht vorstellbar. 4. Mein Lieblingsspruch ist „The only thing constant in life is change.“. 5. Meine ehemals beste Freundin ist mir auf dem Weg zum Elternsein abhanden gekommen. Das …